Wir lassen uns das Stimmen nicht verbieten, das Singen nicht und nicht die Fröhlichkeit!

Glauben Sie nicht den Fake-News, dass 95 % der FKKs in kommunaler Hand defizitär betrieben werden! Lassen Sie sich von den FKK-Miesmachern die gute Laune nicht verderben. Stimmen Sie mit uns ein in das hohe Lied der Weiterdenk- und Planungsfreiheit ohne Obergrenzen. Stimmen Sie mit Ja!

.........................................................................

 

Unser FKK-Weiterdenk- und Fortbildungsbüro erhielt vor kurzem einen aufwühlenden Brief, den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.


.........................................................................

Diesen Stimmzettel erhalten Sie mit Ihren Wahlunterlagen zur Landtagswahl 2018.

 

 

Bitte stimmen Sie mit JA!

 

Andernfalls weiß kein Mensch, ob es nicht hinten höher wird als vorn.

Wie soll ein weitläufiges FKK-Begegnungszentrum überhaupt aussehen? Wie viele Menschen dürfen sich darin aufhalten? Muss auch der Sicherheitsdienst nackt patrouillieren? Falls ja, darf er tätowiert sein? Wie sieht die Rechtslage bei bekleideten oder halb bekleideten (bauchfrei) Passanten aus? Welchen finanziellen Ausgleich erhält der regionale Bekleidungshandel? Angesichts dieser drängenden Fragen hätte ein Weiterdenkverbot fatale Folgen. Ihr JA ist das bessere NEIN!