Aus der Geschichte lernen: Jeder normale Regensburger wollte schon immer ein FKK.

im 14. Jahrhundert

Bereits im Mittelalter wünschen sich die Regensburger ein FKK. Die Verwirklichung scheitert an einem Bürgerbegehren. Stattdessen wird beim Rathaus ein unscheinbares Besprechungszimmer eingerichtet, in dem ab 1663 der Immerwährende Reichstag stattfinden musste. Eine Schande! Die Initiatoren des Bürgerbegehrens werden in der Fragstatt ihrer verdienten Strafe zugeführt.


1990

OB Viehbacher kämpft heldenhaft für ein FKK. Er wird von den uneinsichtigen, provinziell denkenden Regensburgerinnen und Regensburgern abgewählt.

 

1999

OB Schaidinger, der als CSU-Wahlkampfleiter maßgeblich an Viehbachers Abwahl beteiligt war, will es besser machen. Mit „Jetzt oder nie“ stellt er ein FKK-Ultimatum. Da rund eine Million D-Mark für die Kampagne aufgewendet wurden, müssen sich die Regensburger vorwerfen lassen, durch die Ablehnung ihre eigenen Steuergelder verschwendet zu haben.


2004

beschließen CSU, SPD und Grüne einen FKK-Investorenwettbewerb. Die Regensburger Bürgerschaft beweist erneut ihre Ignoranz in wirtschaftlichen Belangen. Sie wertschätzt das freundschaftliche Entgegenkommen von Kommunalpolitik und Baubranche zu wenig.


2006

hat der hochintelligente OB die Dummheit seine Wähler satt. Ein Architektenwettbewerb soll den nur mit beschränkter Vorstellungskraft ausgestatteten Bürgern zeigen, wie schön ein FKK aussehen und wie viel nutzlosen Wohnraum es verdrängen könnte. Wieder nichts. Frustriert scheidet er 2014 aus dem Amt, nicht ohne seinen Nachfolger in die Geheimnisse des Denkens und Planens, des Gebens und Nehmens eingeführt zu haben.

 
2018

Durch Ihr JA wird der Traum wahr. Vielleicht schaffen wir es bis zum 14.10.2018 auch, die magische schaidingersche Millionenenhürde der Steuerausgaben für Planungsteams, Bürgerbefragung und erfolgreiches Marketing zu überspringen. Diesmal in Euro. Sagen Sie nicht NEIN!

Die Erfolgsgeschichte des FKK in bewegenden Bildern

Quellen: Süddeutsche Zeitung, Mittelbayerische Zeitung, Regensburger Wochenblatt, Rundschau Regensburg, flyer www.chance-rkk.de, Privatarchiv